Jahreshauptversammlung 2024

Ist nach der Fusion vor der Fusion?

SPORTVEREIN Auch Schützen könnten zur DJK-Eintracht Allersberg kommen. In der Jahresversammlung gab es erste Informationen.

ALLERSBERG - Nach der Fusion ist vielleicht vor der Fusion. Die Chancen stehen gut, dass sich absehbarer Zeit auch der Schützenverein der im Vorjahr zusammengeschlossen DJK-Eintracht Allersberg anschließen. Das wurde in der mit über 120 Gästen ausgesprochen gut besuchten Jahresversammlung des Sportvereins bekannt.

Mit der Fusion hätten die beiden Altvereine Eintracht und DJK großartiges geleistet, um eine „gemeinsame Zukunft zu verwirklichen, würdigte Bürgermeister Daniel Horndasch. Für die nächsten Jahre wünschte er ein weiteres „Zusammenhelfen“, um „Großes weiterhin zu machen und zu schaffen“.

An Beitragsschraube gedreht

Vorsitzender Norbert Brenner berichtete, dass man nun 888 Mitglieder habe, aufgeteilt in fünf Abteilungen.

Die Erneuerungen an der Sporthalle hat den Verein viel Geld gekostet. Weitere Modernisierungen stehen an, ebenso der Neu- beziehungsweise Umbau des Sportheims.

Weil auch die laufenden Kosten (Strom, Gas) exorbitant steigen, musste der Fusionsverein an der Beitragsschraube drehen. Einstimmig haben sich die Mitglieder für die neue Beitragsstaffel entschieden.

Für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre gilt künftig ein Beitrag von 72 Euro (bisher 55 Euro ). Erwachsene bis einschließlich 54 Jahre zahlen künftig 96 Euro (bisher 75 Euro ). Der Beitrag für Mitglieder ab 55 Jahre ist jetzt 50 Euro (bisher 45 Euro ) und der Familienbeitrag wird auf 175 Euro (bisher 140 Euro ) erhöht.

Wie oben angedeutet, ist eine weitere Fusionen bei den Sportlern nicht ausgeschlossen. Verhandlungen werden, nach einstimmigen Beschluss, mit dem Schützenverein Allersberg geführt. Dieser ist bereits an die DJKEintracht herangetreten, da es immer schwerer werde, Führungskräfte zu finden. Die Vorstandschaften werden nun die Modalitäten der Verschmelzung erarbeiten. Die Schützen der SG Allersberg 1869 e.V. sollen dann als weitere Abteilung in die DJK-Eintracht eingegliedert werden.

Drei der vier neuen Ehrenmitglieder, eingerahmt zwischen den Vorständen Reinhard Sturm, Norbert Brenner und Werner Nixdorf sowie Bürgermeister Daniel Horndasch.
Foto: Sonja Pannenberg

Im würdigen Rahmen konnten weit über 100 Ehrungen erfolgen. Aufgrund der Pandemie und der Vorbereitungen zur Verschmelzung der beiden Vereine waren in den letzten Jahren viele Ehrungen ausgesetzt worden. Jetzt wurde auf einen Schwung nachgeholt.

Ehrungen

45 Mitglieder wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Stefan Albust, Stefan Beer, Kevin Bergmann, Melanie Beyer, Bernhard Böckeler, Paul Burkert, Peter Distler, Michael Fickert, Claudia Fiegl, Leo Fiegl, Christoph Frisch, Martin Fürst, Alexander Geist, Thomas Gerngroß, Armin Gugel, Harald Gugel, Christian Hagen, Martin Haussner, Otto Hein, Michael Heinloth, Jörg Hüber, Julian Kobras, Diana Köstler, Bernhard Krach, Christian Lauber, Simon Lechner, Hannah Lehner, Miriam Lehner, Matthias Lukas, Max Mang, Alexander Miske, Peter Ramsauer, Felix Rehm, Joachim Scharnagl, Jannik Schneider, Tobias Schneider, Norbert Schöll, Leonhard Schroll, Celal Soganci, Tobias Sporer, Sandro Storch, Bernhard Sturm, Coskun Yücel und Michael Zengerle.

Stellvertretend für alle Geehrten wurden diese vier Frauen aufs Foto gebeten, auch hier begleitet von den Vorständen der DJK-Eintracht und Bürgermeister Horndasch.
Foto: Sonja Pannenberg

40 Jahre sind dabei: Robert Heitner, Armin Riehl, Gerhard Gerner, Wolfgang Harrer, Christian Kirchhof, Jörg Reichmeyer, Gerhard Wild, Frank Blacha, Martin Dirsch, Thomas Dirsch, Robert Distler, Andreas Dossler, Werner Eibner, Dieter Griesbauer, Michael Hirscheider, Martin Odorfer, Christian Rupp, Werner Rupp, Werner Wenzl, Leonhard Bauer, Norbert Brenner, Helmut Deppner, Robert Glier, Evelyn Lauber, Michael Lehner, Werner Nixdorf, Gerda Rupp, Gertraud Schöll, Christian Schroll und Robert Steinrück.

Für 50 Jahre Treue zum Verein konnten Erwin Fries, Karl-Heinz Igl, Willibald Schöll, Norbert Dorr, Johann Kobras, Manfred Kobras, Josef Dorr, Edwin Schneider, Peter Dossler, Robert Heinloth, Josef Ramsauer, Werner Betz, Ruhi Demir, Michael Hahn, Bernhard Heim, Alex Holland, Thomas Ruderer, Karl-Heinz Schleicher, Heidi Stadler, Wolfgang Bodammer, Wolfgang Schultheiß, Alfred Silberhorn und Gerald Silberhorn geehrt werden.

Auf stolze 60 Jahre brachten es Herbert Gumpp, Konrad Heim, Helmut Schneider, Karl Hagenrainer und Walter Weberndörfer und für 70 Jahre Treue wurden die Jubilare Herbert Leitner, Konrad Pröbster und Sebastian Engelmann genannt.

Neue Ehrenmitglieder

Vier neue Ehrenmitglieder Urkunde und Vereinsnadel. Alfred Schöll, Gerhard Schöll, Helmut Schnell und Horst Heim durften sich über die Ernennung freuen. Der Vorstand bedankte sich bei jedem Einzelnen der neuen Ehrenmitglieder und würdigte deren Leistungen für den Verein.

SONJA PANNENBERG


Bericht aus der Hilpoltsteiner Zeitung vom 12. April 2024